Pflegeheim Gräfendorf

 Das Pflegeheim in Gräfendorf

PHGräfendorf

Krölpaer Straße 11, 07387 Krölpa / OT Gräfendorf

Ansprechpartner

Heimleiterin
Vilma Behrendt
Telefon: 0 36 47 / 46 64 00
Telefax: 0 36 47 / 46 64 44

Leitende Fachkraft des Hauses
Jacqueline Vogt
Telefon: 0 36 47 / 41 39 17
Telefax: 0 36 47 / 41 39 17

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir begrüßen Sie recht herzlich und freuen uns über Ihr Interesse an unserem Haus. Das Pflegeheim Haus Gräfendorf ist seit dem 01.08.1994 in Trägerschaft der Volkssolidarität Pößneck e.V.
Unser Haus hat eine Aufnahmekapazität von 22 Bewohnern, denen überwiegend gerontopsychiatrischen Krankheitsbildern zuzuordnet sind. Die sechs Einzelzimmer und die acht Zweibettzimmer sind wohnlich eingerichtet. Jeder Bewohner hat aber auch die Möglichkeit sein Zimmer mit eigenen Möbeln einzurichten.
Die Ausstattung seines Zimmers bestimmt der Bewohner selbst.

Das Grundprinzip unserer täglichen Arbeit lautet:

"Wohnen steht im Vordergrund - Pflege wird selbstverständlich geboten"

Im Mittelpunkt unseres Denken und Handelns stehen die Bewohner mit ihren Wünschen und Bedürfnissen. Dies geschieht unter Berücksichtigung der persönlichen Situation, der Kooperationsbereitschaft und der Ressourcen eines jeden zu pflegenden Bewohners.

Was können wir Ihnen bieten :

winterg1
  • Liebevolle und fachkundige Betreuung von geschulten Pflege- und Betreuungskräften
  • bewohnerorientierte und aktivierende Bezugspflege
  • seniorengerechte Ausstattung der Zimmer, Mitnahme von eigenem Mobiliar möglich
  • Sicherheit rund um die Uhr durch Notrufanlage und nächtliche Kontrollgänge
  • bequeme Aufenthaltsbereiche (Speisesaal, Wintergarten) mit Radio- und Fernsehgeräten
  • Beschäftigungstherapie mit Fachpersonal und umfangreiche Angebote von Beschäftigungen, Veranstaltungen und Teilnahme am kirchlichen Leben
  • Hilfe und Unterstützung bei Arztbesuchen und Behördengängen

winterg2

  • Fahrdienst zum Arzt, Einkauf usw. oder für kleinere Ausflüge
  • gute Hausmannskost - Frühstück, Zwischenmahlzeit, Mittagessen, Kaffee und Kuchen,
  • Abendbrot mit einem Spätstück wird geboten
  • Frisör und Fußpflege kommen in die Einrichtung
  • eine gemütliche, ungezwungene familiäre Atmosphäre im ländlichen Bereich
  • zwei Terrassen und einen gepflegten Außenbereich mit integriertem Dementengarten
  • Freigehege mit Tieren

Unsere Arbeit wird vom Grundgedanken der Individualität und der Würde des Menschen getragen. Wir werden Lebensqualität erhalten, Privatsphäre achten sowie die Mitbestimmung jedes einzelnen Bewohners in unserer Einrichtung sicher stellen.

Wir sind immer für unsere Bewohner da!

die Heimleitung und das
Team des Hauses

 

Einrichtung mit gerontopsychiatrischem Schwerpunkt Einrichtung mit gerontopsychiatrischem Schwerpunkt:

demecke

Zugang in unsere vollstationäre Einrichtung in Gräfendorf finden Bewohner mit verschiedenen gerontopsychiatrischen Krankheitsbildern, wie zum Beispiel Menschen die an Demenz erkrankt sind. Unsere Mitarbeiter sind auf dem Gebiet der Gerontopsychiatrie besonders geschult und wir werden von einem Facharzt für Neurologie begleitet und unterstützt.

 

basteln  Erschwerend für die Betreuung und Pflege kommt oftmals hinzu, dass sich dementielle Erkrankungen mit anderen Krankheitsbildern überdecken. Neben der medikamentösen und psychotherapeutischen Behandlung steht eine auf die Bewohner abgestimmte Tagesstrukturierung im Vordergrund. Die Betreuung richtet sich nach dem täglichen krankheitsbedingten Belastungsniveau der Bewohner. Um die Ganzheitlichkeit der Betreuung und Pflege zu gewährleisten sind alle Mitarbeiter der Einrichtung in den Tagesablauf einbezogen.

 

Es wird bei Heimeinzug für jeden Bewohner ein individueller Therapieplan ausgearbeitet.

basteln2
  • Gedächtnistraining
  • Bewegungstherapie
  • Haltungs- und Bewegungsübungen, Steh- und Balancetraining
  • Stuhlgymnastik, leichte gymnastische Übungen
  • Wahrnehmung, Einsetzen der fünf Sinne
  • Entspannungsfähigkeit
  • Ganz- und Teilkörpermassage mit Entspannungsmusik und Aromatherapie
  • Sozialerfahrung
  • gemeinsame Gespräche, gemeinsame Spiele, gemeinsames Beisammensein mit Angehörigen
ball
  • kreatives Gestalten zur Schulung der Feinmotorik
  • Malen, Schneiden, Kleben, Umgang mit Wolle
  • Musik
  • Liedernachmittage - es werden Volkslieder gesungen und erraten
  • Spaziergänge, Aufenthalt im Dementengarten und auf der Terrasse
  • Betreuung immobiler Bewohner
  • basale Stimmulation ( Luftballon, Igelball, Nass- Trockenschwamm
  • Massagen in der Badewanne, im Bett ( Rücken, Schulter, Finger, Hände, Arme, Füße)

Unser Dementgarten
garten1

Am 31. Mai 2007 wurde der neu gestaltete Gartenbereich konnte seiner Bestimmung übergeben werden. Beginnend mit einem barrierefreien Aufgang, bzw. einer Auffahrt für Rollstuhlfahrer verläuft der Weg vorbei an Blumenbeeten und Tiergehegen zu einer gemütlichen Sitzecke mit Grillplatz. Von der Sitzecke kann der Kräutergarten betrachtet, die Kräuter gerochen, ertastet und erschmeckt werden. Daran schließt sich eine bunt blühende Naturwiese. Hinter der Wiese befindet sich unser Tierfreigehege mit Schafen und Ziegen. Der Weg führt weiter zur Bushaltestelle, die zum Verweilen und nachsinnen einlädt. Gegenüber unserer Bushaltestelle befinden sich an einer Holzschuppenwand viele landwirtschaftliche Geräte der vergangen Jahrzehnte.


garten2

Neben der Bushaltestelle befindet sich eine Tast- und Laufstrecke. Mehrere Areale sind mit Kies, Rindenmulch, Fichtenzapfen, Sand und Matten gestaltet. Diese Laufstrecke wird genutzt zum Koordinieren von grobmotorischen Abläufen, Training des Gleichgewichtssinnes und wiedererkennen der Materialien durch Tasten und Sehen. Den Abschluss unseres Dementengartens bildet ein Teichbiotop mit Wasserpflanzen und einem Steingarten. Unser Dementengarten orientiert sich am dörflichen Leben der vergangenen Jahrzehnte, verbunden mit den modernen Erkenntnissen der Betreuung dementiell erkrankter Menschen.


 

 

 zurück drucken