Herschdorf

Herschdorf 3 Abb. Vergröîern
Bildunterschrift: Herschdorf 3

Der Ort Herschdorf liegt geschützt in einer flach ausgebildeten Geländesenke, unmittelbar auf dem kleinen Höhenzug der Vorderen Heide. Aus dem Vorhandensein des Rittergutes sowie der frühzeitigen Erbauung einer gottesdienstlichen Stätte an der Stelle der heutigen Kirche, läßt sich die Existenz Herschdorfs auf etwa 800 Jahre beziffern. Der Rittergutsbesitzer Christian, Ehrenfried von Pöllnitz hat sich mit der Erbauung der Herschdorfer KIrche und deren Einweihung im Jahr 1707 ein bleibendes Denkmal gesetzt.

Im Jahre 1540 tauchte dann zum erstenmal der Name "Gersdorf" auf. In einem Lehnsbrief der Grafen von Gleichen hieß es "Horsdorf" und dann "Herßdorf". Es mussten noch einige Jahrhunderte bis zur heutigen Schreibweise vergehen.

Interessant ist es zu erfahren, dass es außer dem Ort Herschdorf noch einen zweite Ortschaft auf der Höhe zwischen unserem Dorf und Friedebach gegeben hat, die man heute noch als "Oberherrschdorf" kennt. Heute ist die Stelle vollständig mit Wald bedeckt. Der Name Herschdorf wurde von "Hirschdorf" abgeleitet. Hirschdorf ist eine sinnreiche Bezeichnung, denn der Hirsch hatte einst seinen Aufenthaltsort mit Vorlieben auf unseren waldreichen Höhen.

                           Herschdorf 2                               Herschdorf 4

Herschdorf 1

Das auf dem Heidehöhenrücken gelagerte Dörfchen, liegt in einer reizvollen Landschaft. Umgeben von schönen Anwesen, die teilweise Erbhöfe sind, liegt der Dorfplatz umrahmt von uralten Linden. Aus dem einstigen Rittergut wurde ein Wohnhaus.

Das Angerdorf Herschdorf besitzt ein interessantes, hohes Steinkreuz (Kreuzstein) mit einem eingehauenen, aufrecht stehenden Ritterschwert. Es steht  200 meter östlich an der Ortsverbindungsstraße nach Pößneck. 

 

Heute leben in Herschdorf ca. 195 Einwohner. Im Ort gibt es eine aktive Vereinsarbeit, die vom Feuerwehrverein, der Volkstanzgruppe Herschdorf/ Hütten und der Gruppe der Volkssolidarität gestaltet wird.    

 

 

 zurück drucken